Traumhaftes Schoko-Blaubeer-Porridge (vegan)

Ich habe das Bloggen vermisst und ich bin so froh, dass es wieder los geht!
Wie schön, dass ihr hier seid!

Als mir klar wurde, dass ich ziemlich bald eine Tonne wiegen würde, wenn ich weiterhin Rezepte entwickeln wollte aber nicht bald einen Abnehmer für das meiste Essen finden würde (wegschmeißen war natürlich keine Option), habe ich schweren Herzens pausiert.
Rezepte zu entwickeln kommt mit viel Ausprobieren, Trial & Error und einigen Überbleibseln. Manchmal kommt man um die Entsorgung nicht herum (meistens im Frühstadium der Entwicklung, wenn eine Idee eben mal nicht klappt und die Konsistenz oder der Geschmack doch ungenießbar sind), aber gerade, wenn die Fertigstellung naht, gibt es schon recht viel Leckeres zu futtern.

Und so sehr ich Essen liebe, ich kann nur so-und-so viel von einer Sache selbst essen oder Julian andrehen. Gerade, wenn es sich um Naschereien wie Cheesecake, Cupcakes, Cakepops oder Cookies handelt, die nicht speziell gesund sind, sollte man letztendlich sowieso nicht zu viel davon essen.
Wäre vielleicht ungünstig: „Wie, glauben Sie, kam es zu Ihrem Schlaganfall?“ – „Naja, also, öh…es gab sonst niemanden, der meine Rezeptreste aufessen konnte, und… ja.“

Dazu muss man sagen, dass wir vor fünf Monaten vom schönen Dorf in eine Kleinstadt gezogen sind, in der viele unserer Freunde und Bekannten wohnen. Von 300 auf 20.000 Seelen in der „Nachbarschaft“ ist schon ein großer Fortschritt, finde ich. Und alles potentielle Probieropfer.

Heute gibt es aber erstmal ein Rezept für nur zwei Portionen (oder einer sehr großen!).
Ein Frühstücksporridge, das aber, wie ich finde, eher ein Dessertfrühstücksporridge ist.

Der frische Joghurt harmoniert so gut mit dem heißen Porridge und den gefrorenen, kalten Blaubeeren – und als Sahnehäubchen geben die halb geschmolzenen, halb festen Schokostückchen oben drüber nochmal nen richtigen Kick.

Ich bin sowieso ein Porridgefan, aber dies ist ab heute meine absolute Lieblingsversion. Alle Komponenten passen wirklich gut zusammen – auch, wenn man nicht so gerne dunkle Schokolade isst oder einem ungesüßter Natursojajoghurt nicht so sehr schmeckt.
Obwohl ich keine Veganerin bin, ernähre ich mich sehr gerne und oft pflanzlich und finde die Bewegung an sich super.
Auch, wenn ihr vielleicht nicht so sehr an die pflanzliche Version der Produkte gewöhnt seid: Bevor ihr vielleicht etwas gegen ein Tierprodukt austauscht, würde euch dringend empfehlen, dieser Variante auf jeden Fall eine Chance zu geben!

Veganes Schoko-Blaubeer-Porridge

Portionen: 2
Zeit: ca. 10 Minuten
Schwierigkeit: leicht

ZUTATEN

Für das Porridge:

  • 100g Nuss-Frucht-Müsli (oder Haferflocken mit einer Handvoll gehackter Mandeln)
  • 200ml Mandelmilch
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 TL Kakaopulver, schwach entölt

Sonstiges:

  • 200g ungesüßten Sojajoghurt Natur
  • 200g Blaubeeren, TK
  • 1 Stück (12g) dunkle, vegane Schokolade (hier: 85% Kakaoanteil)
ZUBEREITUNG

Müsli, Mandelmilch, Ahornsirup und Kakaopulver gut verrühren und in einen kleinen, beschichteten Topf geben. Aufkochen lassen. Hitze auf mittlere Stufe herunterstellen und so lange köcheln lassen, bis die meiste Flüssigkeit vom Müsli aufgenommen wurde.

Sojajoghurt in zwei Schüsseln geben, das noch heiße Porridge auf dem Joghurt verteilen. Gefrorene Blaubeeren drumherum verteilen. Schokolade grob hacken und über das Porridge geben.

Sofort schnabuliert schmeckt’s am besten!

 

Pro Portion:

Kalorien: 375 kcal | Protein: 12g | Kohlenhydrate: 48g | Fett: 14g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.